Besinnungsweg Egg - Elias Brügel

Der Weg vom Ortszentrum in Egg durch den Buchenwald hinauf zum Elias Brügel ist ein beliebter Spazierweg. Anlässlich der Maiandacht am 19. Mai gingen wir zum ersten Mal von der Kirche durch den Buchenwald zum Elias Brügel und der Straße entlang zurück. 8 Tafeln sind aufgestellt.

Ausgewählte Bibelverse aus dem Leben des alttestamentlichen Propheten Elija (1 Kön 17–19.21 und 2 Kön 1-2) in Zusammenhang gebracht mit Elias Brügel (1628 - 1635 Pfarrer in Egg, Pestzeit)und einem Zitat von Schriftstellern aus der heutigen Zeit, laden ein zum


und vielleicht auch neue Verhaltensweisen zu entdecken.

 

Die Zeit des Propheten Elija damals, die Zeit von Pfr. Elias Brügel und die heutige Zeit erzählen Geschichten von Zumutung und Herausforderung, von Verlassen-sein und Gemeinschaft, von Allein-sein und Beziehung, von Sieg und Niederlage, von Leidenschaft und Ausgebrannt-sein. Es sind Geschichten eines Menschen mit seinem Gott und die Geschichte Gottes mit den Menschen.

 

Sie sind menschlich so aktuell, dass sie auch heute noch gegenwärtig sind. Auch unser Leben ist ein dauerndes Hin und Her von Heil und Unheil, von Heilung und Erkrankung, von Wundern, die wir bestaunen, und von den Katastrophen, die wir nicht verstehen.

 

In allem aber, so sagen uns diese Geschichten: „Gott ist bei uns!“ manchmal verborgen und unbegreiflich.

Broschüre Besinnungsweg Egg - Elias Brügel

Eine Broschüre zu diesem Besinnungsweg liegt in der Pfarrkirche Egg und bei der Gedenkstätte Elias Brügel auf. Für eine Spende von € 1,50 sind wir dankbar.

Tafeln

Pfarramt Egg und Großdorf

6863 Egg, Pfarrhof 1

05512/2246, Fax -4

pfarre.egg@aon.at

pfarre.grossdorf@aon.at

 

Öffnungszeiten im Pfarrbüro:

Dienstag, 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag, 8.30 - 11.00 Uhr

Gott,

du hältst deine Hand

über mich,

sie ist größer,

als ich begreifen kann;

sie ist mächtiger

und zuverlässiger,

als ich mir vorstellen kann.

Sie trägt und hält mich.

 

Gott,

hier sind meine Hände,

nicht sehr groß,

nicht sehr stark.

 

Lehre sie

das Tragen und Segnen,

das Festhalten

und Loslassen

zur rechten Zeit.

 

Öffne meine Hände,

dass sie Schalen werden,

die deine Barmherzigkeit

empfangen können;

dass sie sich

denen entgegenstrecken,

die Hilfe brauchen;

dass sie sich falten

zur Fürbitte für andere

und zum Dank

und Lobpreis

deiner Liebe.

 

Ich lege

meine Hände

in deine Hand.