Die Feier der Versöhnung

Vor Weihnachten und vor Ostern werden Bußfeiern angeboten. In den 40 Tagen vor Ostern gehen wir als Pfarre einen Weg der Umkehr, Buße und Versöhnung. Wir beginnen am Aschermittwoch mit dem Bußgottesdienst. Unter dem Zeichen der Asche werden wir auf den Weg geschickt, um uns zu besinnen, um in uns zu gehen und um konkrete Schritte der Umkehr, Buße und Versöhnung zu setzen. In der Woche vor dem Palmsonntag feiern wir den Versöhnungsgottesdienst.

 

Beichtgespräche oder Aussprachen

sind nach terminlicher Vereinbarung jederzeit möglich.

 

Beichtgespräche eignen sich sowohl für den Einzelfall (wenn jemand schwere Schuld auf sich geladen hat) als auch für eine regelmäßige Lebensbegleitung (auch Geistliche Begleitung genannt).

Bis ich einen traf ...

Ich weinte,

weil ich keine Schuhe hatte

bis ich einen traf,

der keine Beine hatte.

 

Ich schimpfte,

weil ich keinen Fernseher hatte

bis ich einen traf,

der blind war.

 

Ich knurrte,

weil das Essen nicht fertig war

bis ich einen traf,

der am Verhungern war.

 

Ich weigerte mich

für andere zu arbeiten

bis ich einen traf,

der für andere litt.

 

Ich heulte,

weil ich Zahnweh hatte

bis ich einen traf,

der gefoltert wurde.

 

Ich sträubte mich,

mein Kreuz zu tragen

bis ich einen traf,

der daran starb.

 

Ich weigerte mich,

JA zu sagen

bis ich einen traf,

der mich voll bejahte.

 

Rupert Federsel

Pfarramt Egg und Großdorf

6863 Egg, Pfarrhof 1

05512/2246, Fax -4

pfarre.egg@aon.at

pfarre.grossdorf@aon.at

 

Öffnungszeiten im Pfarrbüro:

Mittwoch, 14.00 - 16.00 Uhr

Freitag, 8.30 - 11.00 Uhr