Sonntag, 22. November - Christkönig

 

Mit dem Christkönigssonntag treten wir ein in die letzte Woche des Kirchenjahres. Als König begegnen wir Christus allerdings nicht erst heute; in diesem Jahr haben wir schon öfter von ihm gehört: Die drei Weisen aus dem Morgenland haben den neugeborenen König Israels gesucht und im Kind in Bethlehem gefunden. Jesus ist am Kreuz gestorben, und als Hinrichtungsgrund gab eine Tafel an, er sei der König der Juden.

Nehmen wir uns Zeit und stellen wir uns mit einem Kreuzzeichen bewusst in die Gegenwart Gottes. Er ist uns voll Güte und Barmherzigkeit zugewandt. Er begegnet uns ganz menschlich und menschenfreundlich.

Am Sonntag wird im 10.00 Uhr ein Gottesdienst im Radio übertragen. Dazu läuten von 9.45 Uhr bis 10.00 Uhr die Kirchenglocken.

keine öffentlichen Gottesdienste bis 6.12

Die Sorge um die Gesundheit und die Verantwortung füreinander macht ein erneutes Aussetzen der Gottesdienste bis mindestens 6. Dezember notwendig.

 

Die Kirchen sind nach wie vor offen für das persönliche Gebet. Impulse und Gebetsanregungen liegen auf.

 

Wer solche Impulse oder andere pfarrliche Informationen wöchentlich per E-mail erhalten will, schicke bitte eine Nachricht im untenstehenden Kontaktformular 

oder eine Nachricht an 0676/832408154 für What's App-Nachrichten. Unter dieser Telefonnummer ist auch Pfr. Friedl Kaufmann erreichbar.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Nikolausaktion

Die Nikolausaktion kann in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise stattfinden. Ein Impuls für die Gestaltung eines Nikolausabends in der Familie liegt in der Kirche auf und ist demnächst auf unserer Homepage.

Gedankenimpulse für Sonn- und Feiertage

Sonntagskalender

Die Pfarren Egg und Großdorf haben einen Sonntagskalender herausgegeben. Dieser Tischkalender bietet für jeden Sonntag und Feiertag im kommenden Kirchenjahr einen Gedankenimpuls mit Bild, Text und Anregung – für Erwachsene und für Familien.

 

Mit dieser Initiative möchten wir den kulturellen und gesellschaftlichen Wert des Sonntags ins Blickfeld rücken. Zum Frühstück am Sonntag (oder zu einem anderen passenden Zeitpunkt) wird der Kalender und eine Kerze auf den Tisch gestellt und der Gedankenimpuls vorgelesen. Man kann dann im Familienkreis kurz darüber reden. Immer wieder lädt der Familienimpuls auch zu einer gemeinsamen Aktivität mit den Kindern ein. Wer sich mehr vertiefen möchte, kann auch eine der angegebenen Bibelstellen des jeweiligen Sonntags oder Feiertags lesen und ein Vaterunser beten.

 

Der Sonntagsimpuls kann also beliebig ausgeweitet werden. Für jeden Sonntag gibt es ein Blatt – vorne ein Text für Erwachsene, auf der Rückseite ein Impuls für Familien. Diese Form, den Sonntag zuhause mit einem kurzen Ritual zu begehen, kann gerade auch Menschen ansprechen, die nicht regelmäßig in die Kirche gehen und zu einer bewussteren Sonntagsgestaltung führen. Der Sonntagskalender kostet 12 Euro. Er ist im Pfarrbüro, bei Behmann Papier und im Weltladen erhältlich.

 

Hauskirche

Ich ermutige euch, die Hauskirche lebendig werden zu lassen. Anregungen dazu findet ihr z. B. unter

http://www.familien-feiern-feste.net

https://www.netzwerk-gottesdienst.at

http://www.kath-kirche-vorarlberg.at

 

Ihre Kinder sind in den nächsten Wochen zu Hause und langweilen sich? Ein erster Tipp: In der Reihe "Die Bibel einfach erzählt“ werden bekannte Bibelgeschichten in leicht verständlicher Sprache gezeigt. 

 

Die Kinderzeitschrift "Regenbogen" ist vielen bekannt. Hier können gratis Arbeitsblätter oder Rätsel für Kinder heruntergeladen werden.

 

Steht immer wieder zusammen, zündet eine Kerze an, denkt an andere, besonders an jene, die jetzt sehr gefordert sind, die Angst haben, die vielleicht krank sind, sprecht ein Gebet, aus dem herzen oder ein bekanntes. Ach kann ein Bibelwort Hilfe und Orientierung sein. 

Hauskirche ist nicht schwer, aber ein großer Segen und verbindet uns weiterhin miteinander.

Das Adventfenster

ein lebendiger Adventkalender!

Heuer einfach so …

 

Lasst uns Lichter in die Fenster stellen!

Lasst uns Botschaften zurufen!

Gebt der Hoffnung für eine heiler werdende Welt einen Ausdruck!

 

Begegnungen beim Adventfenster sind heuer nicht wie gewohnt möglich. Trotzdem kann gerade heuer jedes Adventfenster in unserer Gemeinde eine hoffnungsmachende Botschaft verkünden. So wollen wir die Fenster heuer auf diese Weise gestalten: 

 

- Ihr Familien, ihr Menschen in unsern Häusern, Alleinstehende genauso wie Familien seid eingeladen, an einem Tag im Advent ein Fenster an eurem Haus adventlich, schlicht und einfach zu schmücken.

- An dem von euch ausgewählten Tag stellt ihr dann um 17 Uhr ein Licht in eurer Fenster. Dieses Licht leuchtet hinein in euer Haus und hinaus in eure Nachbarschaft. Lassen wir dabei die Hoffnung auf Frieden, auf Wohlwollen, auf Versöhnung … einfach wirken.

- Ihr selbst als Familie dürft diesen Augenblick natürlich auf eure Weise zelebrieren. Ob ihr für euch als Familie dazu noch musiziert, singt, eine Geschichte lest…..da ist eurer Kreativität keine Grenze gesetzt. Vielleicht entsteht bei eurer Familien-Fenstereröffnung, bei eurem „Licht ins Fenster stellen“ eine kleine feine Hauskirche. Ein Gebet für eure kleine Feier bekommt ihr Kinder in eurem „homeschooling-Paket, auch im  Pfarrbuch der Kirche liegt das Gebet auf.

 

Wie läuft dies ganz praktisch ab:

- Ihr könnt euch dazu in einer Liste eintragen (die Liste liegt in der Kirche im Pfarrbuch auf, ihr Eltern könnt euch über Schulfox bei Herma oder telefonisch/mündlich bei Frauen vom Kinderliturgieteam(Gabi Greber, Elisabeth, Herma) und Kommunionteam( Gabi W., Karin, Bianca Christine, Herma) melden. Die Liste aller teilnehmenden Häuser wird dann an euch Kinder verteilt und im Gemeindeblatt veröffentlicht.

- Sind wir einander heuer „Gast“ mit dem Blick auf unsere Fenster und verspüren wir dabei alle ausgedrückte Hoffnung, Freude,  Frieden …Vielleicht spüren wir so ein Miteinander trotz allem Getrennt sein!

 

Wir vom Kommunionteam- und Kinderliturgieteam freuen uns auf viele aufgehende Lichter in unserer Pfarre. 

Herma Sutterlüty

Sanierung der Westfassade der Pfarrkirche Egg

Im Laufe des Jahres 2019 haben wir  bemerkt, dass sich der Verputz an der Westfassade der Pfarrkirche Egg löst. Mit notwendigen Absperrungen sorgten wir für Sicherheit. Anfang des Jahres 2020 sind dann wirklich ein paar Quadratmeter heruntergefallen.

Erst nach Erstellung des Gerüstes war es möglich, die Verputzschäden zu begutachten, die Ursachen zu eruieren und die Angebote einzuholen.

Da die Pfarrkirche unter Denkmalschutz steht, müssen alle Arbeiten mit dem Bundesdenkmalamt und dem Bauamt der Diözese Feldkirch abgestimmt werden.

Die gesamte Westfassade wurde auf Hohlräume abgeklopft um festzustellen, wo der Verputz ersetzt werden muss. Das ist bei einer Fläche von ca. 130 m² notwendig. 

Ebenso werden die Anschlussfugen der Fenster erneuert und die Bleiverglasungen ausgebessert, um Wassereintritte möglichst zu verhindern.

Die in einem schlechten Zustand befindliche Rosette über dem Haupteingang war im Kircheninnern mit einer Platte zugedeckt. Für die Sanierung ist es jedoch notwendig, dass von beiden Seiten gearbeitet werden kann, daher wurde die Abdeckung hinter der Orgel entfernt (Danke den freiwilligen Helfern!). Die Rosette ist im Kircheninnern nach wie vor nicht zu sehen, da sie von der Orgel verdeckt wird. Eine dezente Beleuchtung ist angedacht, damit sie von außen besser zur Geltung kommt.

Auch die Sandsteinsimse und das Firstkreuz werden in diesem Zuge saniert.

All diese Arbeiten sind mit Kosten verbunden. Auch wenn wir um Förderungen bei der Gemeinde Egg, der Diözese Feldkirch, beim Land Vorarlberg und dem Denkmalamt angesucht haben, müssen wir als Pfarre für gut die Hälfte der Kosten selber aufkommen.

Da momentan aufgrund des Corona-Virus keine größeren Aktionen möglich sind, bitten wir auf diese Weise um finanzielle Unterstützung zum Erhalt unserer Pfarrkirche.

 

Der Pfarrkirchenrat Egg

Kostenschätzung  
Gerüst - Gerüstbau Pfeiffer, Lauterach 5.000,00
Verputzarbeiten - Wilhelm Stuckateur, Au

45.000,00

Sandsteinsanierung - Burkhard Fessler, Hard

15.000,00

Fenstersanierung - Glausbau Lorenz, Feldkirch

20.000,00

Malerarbeiten - Fetzcolor, Alberschwende

10.000,00

Unvohrhergesehenes

15.000,00

Gesamtkosten

ca. 110.000,00

Spendenkonto: Pfarre St. Nikolaus

IBAN: AT08 2060 3020 0004 4731, BIC: SPEGAT21XXX

Die Glocken läuten

täglich

am Mittag um 11.00 Uhr,

um 14.00 Uhr (nur in Egg) - als Erinnerung an die Schlacht an der Roten

Egg - tapfere Bregenzerwälderinnen vertrieben die Schweden

am Abend um 19.00 Uhr

 

am Freitag um 15.00 Uhr (Todesstunde Jesu)

 

am Samstag um 17.00 Uhr läuten die Glocken den Sonntag ein. 

Veränderungen

Fronleichnam

Karwochen- und Osterliturgie

Weihnachten

Viele Jahre lang hat Pfr. Ferdinand Hiller treu und verlässlich Dienste in unseren Pfarren übernommen. Ganz selbstverständlich war er auch in der Karwoche und an Fronleichnam in Großdorf. Kürzlich hat er uns mitgeteilt, dass es an Feiertagen nicht mehr so zur Verfügung stehen kann.

An Sonntagen und auch unter der Woche wird er nach wie vor Dienste übernehmen.

Lieber Ferdinand, vielen Dank für deinen Einsatz und dein Engagement, für deinen Weitblick und deine Offenheit in diesen Jahren.

 

Für uns heißt das, dass wir über die Karwochen- und Osterliturgie, über Fronleichnam und über die Feier von Weihnachten miteinander ins Gespräch kommen müssen.

 

In einer gemeinsamen Sitzung der Pfarrgemeinderäte Egg und Großdorf ist das am 29. Jänner geschehen.

Es war uns ein Anliegen, mit dem Blick auf beide Pfarren, auf die handelnden Personen

und auf das, was liturgisch vorgesehen ist, nach einer Lösung zu suchen, die möglichst vielem gerecht wird. Uns ist aber auch klar, dass einiges anders werden muss und vielleicht auch Liebgewonnenes sich verändert.

 

In einer angeregten, sachlichen Diskussion, die Gemeindebegleiterin Judith Zortea moderiert hat, haben wir diese Veränderungen, die vielen (aber wahrscheinlich nicht allen) Bedürfnissen gerecht werden, als sinnvoll erachtet.

 

Die unten dargestellte Liturgieordnung wurde in der gemeinsamen Sitzung ohne Gegenstimme angenommen. Beim PGR Egg gab es eine Stimmenthaltung.

 

Wir bitten darum, diese Veränderungen wohlwollend anzunehmen – und die Vielfalt von

unterschiedlichen Liturgieformen schätzen zu lernen.

 

im Namen der PGRs Egg und Großdorf

     Günther Willi, PGR-Vorsitzender in Egg

     Renate Bilgeri, PGR-Vorsitzende in Großdorf

     Friedl Kaufmann, Pfarrer

Kapelle, Bildstöcke, Wegkreuze ...

An vielen verschiedenen Orten unserer Pfarren stehen Kapellen, Bildstöcke oder Wegkreuze - im Ortsgebiet, auf Alpen und Vorsäßen, auf Bergen …

 

 

Unter "Kapelle, Wegkreuz, Bildstock" haben wir unsere bisherigen Informationen veröffentlicht.

Nach wir vor sind wir dankbar für Ergänzungen.

 

Kontaktformular

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Pfarramt Egg und Großdorf

6863 Egg, Pfarrhof 1

05512/2246, Fax -4

pfarre.egg@aon.at

pfarre.grossdorf@aon.at

 

Öffnungszeiten im Pfarrbüro:

Dienstag, 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag, 8.30 - 11.00 Uhr

Gott,

du hältst deine Hand

über mich,

sie ist größer,

als ich begreifen kann;

sie ist mächtiger

und zuverlässiger,

als ich mir vorstellen kann.

Sie trägt und hält mich.

 

Gott,

hier sind meine Hände,

nicht sehr groß,

nicht sehr stark.

 

Lehre sie

das Tragen und Segnen,

das Festhalten

und Loslassen

zur rechten Zeit.

 

Öffne meine Hände,

dass sie Schalen werden,

die deine Barmherzigkeit

empfangen können;

dass sie sich

denen entgegenstrecken,

die Hilfe brauchen;

dass sie sich falten

zur Fürbitte für andere

und zum Dank

und Lobpreis

deiner Liebe.

 

Ich lege

meine Hände

in deine Hand.